Freiwillige Feuerwehr Rutzing

 


.

T 49 | Personensuche, Traunauen/Traunfluss/Pucking | 19.9-20.9.2015 | 17:45 bis 01:02

Nach der bereits zu Mittag stattgefundenen Suchaktion nach einer unbekannten Person im Bereich des Traunflusses wurde die Feuerwehr Rutzing gegen 18 Uhr nach Bekanntwerden der Identität erneut alarmiert. Nach kurzer Absprache wurde im Pflichtbereich Hörsching Alarmstufe 2, somit die Feuerwehr Hörsching und Feuerwehr Breitbrunn, nachalarmiert und zum Feuerwehrhaus Rutzing beordert.
Da der Bereich, in welchem die Person vermutet wurde, sich über mehrere Quadratkilometer Au-Gebiet sowie den Traunfluss erstreckte, wurde die Alarmstufe auf die Stufe 3 erhöht. Somit standen neben dem Pflichtbereich auch die Feuerwehr Traun mit den Tauchern, die Feuerwehr Kappern mit dem A-Boot und die Feuerwehr Pucking-Hasenufer im Einsatz.
Zusätzlich wurden, wie bei Suchaktionen üblich, das Rote Kreuz Traun sowie ein Großaufgebot der Suchhundestaffel dem Einsatz beigezogen.

Nach der Einteilung in der Einsatzzentrale Rutzing, wurden die einzelnen Mannschaften / Feuerwehren den Suchgebieten zugeteilt.

Suchgebiet nördlich der Traun (Traunau inkl. Bahnstrecke):
- FF-Rutzing
- FF-Breitbrunn
- FF-Kappern (Pumpe Kappern)

Suchgebiet Traunfluss
- FF-Traun – Taucher
- FF-Hörschiing – Motorzille
- FF-Kappern – A-Boot

Suchgebiet südlich der Traun (Autobahn A25 & Gemeindegebiet Pucking):
- FF-Pucking-Hasenufer

Nach dem Eintreffen des Roten Kreuzes Traun sowie die ersten Suchhundestaffeln wurden diese auf die einzelnen Suchgebiete aufgeteilt und unterstützten die Einsatzkräfte bei der Suche.
Da sich im nördlichen Suchgebiet sowie am Traunfluss kein positives Suchergebnis einstellte, wurde die Suche auf den südlichen Bereich – Pucking – konzentriert. Die bereits eingefallene Dunkelheit erschwerte die Suche zusätzlich.
Weiters wurde in Absprache mit der Autobahnpolizei der Verkehr auf der A25 mit Hilfe eines Einsatzfahrzeuges der Polizei verlangsamt bzw. zurückgehalten und mit 2 Feuerwehrfahrzeugen der Randstreifen sowie der Mittelstreifen in beiden Richtungen zwischen Knoten Haid und Abfahrt Weißkirchen abgesucht. Auch hier konnten keine Spuren gefunden werden.
Mehrere Spuren, welche die Suchhunde aufgenommen hatten, führten zu keinem Ergebnis. Während der Einsatzstab, darunter auch BGM Gunter Kastler, gegen Mitternacht die weitere Vorgehensweise besprachen, wurden die Einsatzkräfte im Feuerwehrhaus Rutzing verköstigt und konnten sich für den weiteren Einsatz stärken.
Eine weitere Spur wurde im Bereich der Unterführung der A25 Richtung Puckinger Badesee von einem Suchhund aufgenommen und die Suche in diesem Bereich konzentriert und auch mit einem speziell ausgebildeten Suchhund abgesucht, welche ebenfalls negativ verlief.

Der Einsatzstab entschied kurz nach Mitternacht das Ende der Suchaktion und diese am nächsten Morgen fortzusetzen. Nach einer kurzen Nachbesprechung wurde der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte der Feuerwehren sowie das Rote Kreuz und die Suchhundestaffeln konnten abrücken.

Am nächsten Morgen, kurz bevor die Suche weitergeführt werden sollte, kam die erlösende Nachricht. Die Person konnte in den frühen Morgenstunden in Pucking, wo bereits in der Nacht die Suchhunde die Spuren entdeckten, wohlauf aufgefunden werden. Somit war ein weiterer Einsatz nicht nötig.

-Pressebericht laumat.at
-Pressebericht ooe.orf.at
-FF Hörsching
-FF Kappern
-FF Traun
-FF Pucking-Hasenufer
-Rotes Kreuz Traun
-Österreichische Rettungshundebrigade


40 Mann der FF Rutzing standen im Einsatz

Einsatzleiter: Wagner Hermann Jun., HBI
Einsatzfotos


Einsatzstab
Rettungshundestaffel
Klicken Sie um Foto zu vergrößern
Verfasser: Lehner Andreas, OBM

Veröffentlichung: 2015-09-22 13:57:11
Eingesetzte Fahrzeuge der FF Rutzing
KDOFRLFA 2000KLFA
Alarmierung
Sirene Pager


© Freiwillige Feuerwehr Rutzing 2019, Mühlbachstraße 73, 4063 Hörsching
Impressum und Haftungsausschluss
.