Freiwillige Feuerwehr Rutzing

 


.

21.3.2016: Monatsübung - Anschlagmittel Teil 2

Wie im Teil 1 bereits in der Theorie gehört und gelernt, war der 2. Teil dieses Themas von der praktischen Anwendung geprägt.

Übungsalamierung: Person im Bereich der Au - Anfahrt über Habichtweg, Einweiser vor Ort - unter Baum eingeklemmt und teilweise im Wasser liegend. Notarzt bereits vor Ort.
Unter Einsatzleiter AW Martin Ployer rückte die FF-Rutzing mit RLFA sowie KLFA zum Übungsort aus, nach der Lageerkundung ergab sich folgende Lage: eine Person war bei Baumfällarbeiten (Bieberbefall) im Bereich des in der Au durchfließenden "Gschoad" unter einem großen Baum massiv eingeklemmt und teilweise im Wasser liegend. Der Zustand ist lt. Notarzt stabil.
Umgehend machte sich die Einsatzmannschaft zu Rettung der Person bereit, dazu wurde einerseits die Rettung vorbereitet (Freischneiden des Rettungsweges für den Abtransport) sowie mit Hilfe des RLFs von der gegenüberliegenden Bachseite durch Verwendung der Umlenkrolle sowie Seilwinde der Baum langsam angehoben. Dadurch konnte der Verletzte nach ca. 30 Minuten aus seiner prekären Lage befreit, gerettet und dem Notarzt übergeben werden.
Resümee: Üben mit Einsatzmittel, welche nicht alltäglich verwendet werden, können im Fall des Einsatzes die entscheidenden Sekunden bringen!

Übungsleitung: BI Ing. Thomas Schürz & HLM Armin Eder
Verfasser: Lehner Andreas, OBMBereich: UEB


© Freiwillige Feuerwehr Rutzing 2020, Mühlbachstraße 73, 4063 Hörsching
Impressum und Haftungsausschluss
.