Freiwillige Feuerwehr Rutzing

 


.

9.9.2012: Riesenerfolg der Bewerbsgruppe beim Bundesbewerb

10. Platz im Österreichvergleich. Die Geschichte dorthin und rundherum.

Am 8. September fand der 11. Bundesfeuerwehrleistungsbewerb in Linz statt. Der Bewerb kehrte nach fast 50 Jahren wieder nach Oberösterreich zurück. Dieser wird abwechselnd alle 4 Jahre in einem anderen Bundesland durchgeführt.

Die Qualifikation

Um am Bundesfeuerwehrleistungsbewerb überhaupt teilnehmen zu dürfen, muss man sich zuerst qualifizieren. Hierfür werden die Läufe von 2 Landesfeuerwehrleistungsbewerben zusammengezählt. So begann bereits beim Landesfeuerwehrleistungsbewerb 2011 der Krimi um die Teilnahme beim Bundesbewerb. Es sind hier vor allem 2 Aspekte ausschlaggebend: Eine Top-Zeit muss erreicht werden und Fehlerpunkte sind absolut tabu. Mit Fehlerpunkten hat man seine Chancen schon im Vorhinein verspielt. Die Gruppe Rutzing konnte sich mit 2 Top-Platzierungen in Bronze für einen Startplatz beim Bundesbewerb qualifizieren und das souverän und als einzige Bewerbsgruppe des Bezirkes Linz-Land.

Es ist bereits der dritte Bundesbewerb in Folge, bei dem die Gruppe Rutzing 1 in nahezu gleichbleibender Besetzung teilnehmen konnte. Dies beweist, dass die Bewerbsgruppe konstant Höchst- und Spitzenleistungen erbringt. Rutzing 1 ist schon seit Jahren über die Landesgrenzen hinaus für deren Klasse bekannt.

Die Eröffnung

Die Eröffnung begann mit dem beeindruckenden Einmarsch der Bewerbsgruppen ins Gugl-Oval, das als Veranstaltungsort gewählt wurde. Vor den Augen von LH Pühringer, dem scheidenden ÖBFV-Präsidenten Buchta sowie zahlreichen höchstrangigen Feuerwehroffizieren und Personen des öffentlichen Lebens wurde der Bewerb nach Abspielen der Bundeshymne für eröffnet erklärt.

Der Bewerb

Vor mehreren tausend Schlachtenbummlern und Interessierten brachten die Bewerbsgruppe Höchstleistungen im Minutentakt. Besonders beeindruckend sind die Parallelstarts, wo man sieht, wie knapp die Elite zeitlich zusammenliegt.
Im 9. Durchgang war es dann so weit: Rutzing 1 ist an der Reihe. Zahlreiche angereiste Unterstützer (wir freuten uns auch sehr über zahlreiche Kameraden befreundeter Feuerwehren) und Schlachtenbummler der FF Rutzing wurden nervös und waren gespannt, ob der Gruppe all deren vorgenommenen Ziele aufgehen - Daumen drücken war angesagt.


Nun war es soweit: Der Angriffsbefehl hallte für die 10 Startbahnen durch die Gugl-Arena. Auf den Befehl "Erstes und zweites Rohr vor" begann der Durchgang. Alle Schlachtenbummler aus Rutzing konzentrieren sich auf die Bahn wo unsere Männer ihren Lauf absolvieren. Während dem Auslegen der Saugleitung sprintet der Angriffstrupp bereits um die B-Leitung zu verlegen. Nach dem Kuppeln legt der Wassertruppführer die Leine an, noch gibt es keinen Fehler im Lauf. Nun sprintet der Wassertrupp Schulter an Schulter mit dem Angriffstrupp Richtung Verteiler um die Angriffsleitung zu verlegen. Alles klappte perfekt. Nachdem alles aufgebaut ist, wurde die Zeit mit dem Kommando "Erstes/Zweites Rohr Wasser marsch!" gestoppt - 32,1 Sekunden. Alle sind nervös - Gibt es Fehler? Die kritischen Augen der Bewerter inspizieren alles...


Die Erleichterung: Die Bewerter haben keinen Fehler gesehen - die Menge jubelt: 32,1 Sekunden ohne Fehler - was für eine Zeit!
Kurz darauf war noch der Staffellauf zu absolvieren. Alle Rutzinger Kameraden aktivierten nochmals die letzten Kraftreserven um Höchstleistungen zu erbringen. Dies gelang. Nach dem Staffellauf war die Erleichterung und die Freude den Kameraden der Bewerbsgruppe ins Gesicht geschrieben. "Wunderbar, welch große Leistung", freuten sich alle mit und konnten kurz darauf den Kameraden außerhalb des Bewerbsgeländes ausgiebig gratulieren.

Die Gruppe

Gruppenkommandant: Roland Radner
Maschinist: Klaus Ransmair
Melder: Lukas Schachl
Angriffstruppführer: Hermann Ransmayr jun.
Angriffstruppmann: Josef Cagitz
Wassertruppführer: Wolfgang Höglinger
Wassertruppmann: Christian Rittenschober
Schlauchtruppführer: Bernhard Rinder
Schlauchtruppmann: Roland Auer
Ersatzmann: Patrik Lamp

Die Schlussveranstaltung

Am Tag nach dem Bewerb fand die Schlussveranstaltung statt. Erst dort werden die Platzierungen bekannt gegeben. Sogar Bundespräsident Fischer ist angereist um die Gruppen entsprechend zu ehren. Dann war es soweit - die Stunde der Wahrheit war angebrochen. Und dann erreichte die Gruppe die unvorstellbare Botschaft: 10. Platz von 147 qualifizierten österreichischen Feuerwehren. Dies ist eine historische Leistung sowohl für die Feuerwehr Rutzing als auch für das Feuerwehrwesen des Bezirkes Linz-Land. So feierte auch Bezirkskommandant Lehner mit unserer Gruppe voller Stolz.

Conclusio

Wir bedanken uns herzlichst bei den Mannen der Bewerbsgruppe, deren Engagement weit über die sportlichen Leistungen hinausgeht. Vor allem Teamgeist, Zielstrebigkeit und Disziplin zeichnen diese Gruppe aus - Die unzähligen Erfolge kommen ja nicht von irgendwo.

Das Kommando gratuliert allerherzlichst - Wir sind stolz auf euch!

Fotos
(c) LFK Oö/Florian Kollmann






















Foto mit dem Präsidenten des österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes und Bezirkskommandant Lehner (c) Kollmann
Klicken Sie um Foto zu vergrößern
Verfasser: DI(FH) Hofstätter Daniel, OBMBereich: BWG


© Freiwillige Feuerwehr Rutzing 2020, Mühlbachstraße 73, 4063 Hörsching
Impressum und Haftungsausschluss
.