Freiwillige Feuerwehr Rutzing

 


.

23.7.2011: 24h-Übung der Feuerwehrjugend Breitbrunn und Rutzing

Zum ersten Mal führte die FF Breitbrunn und FF Rutzing eine 24h- Übung für die Jugendgruppen durch. Bei dieser Übung schlüpften die Kids in die Rolle eines aktiven Feuerwehrmitgliedes. Neben den allgemeinen Übungs- u. Ausbildungsdienst mussten diverse simulierte Einsätze gemeistert werden, aber auch Sport und die Kameradschaft spielten hier eine sehr große Rolle.

Nach langer und intensiver Vorbereitungszeit durch die Jugendbetreuer & Helfer der beiden Wehren, war es dann am 23. Juli endlich soweit. Pünktlich um 09:00 traten 12 Jugendfeuerwehrmitglieder ihren Dienst im Feuerwehrhaus Rutzing an. Nachdem alle ihre Plätze in den Fahrzeugen zugewiesen bekamen, folgte anschließend die Gerätekunde an den Fahrzeugen. Nach 3 Stunden Ausbildung gab es dann ein schmackhaftes Mittagessen und eine anschließende Mittagspause. Doch diese währte nicht lange, denn kurz darauf schrillte plötzlich der Hausalarm, 2 Fahrzeuge mussten zu einem „technischer Einsatz- Wasserversorgung, Rutzinger See“ ausrücken. Wie es im Feuerwehrdienst nicht selten ist, mussten nur wenige Minuten später die nächsten 2 Fahrzeuge zu einem weiteren Einsatz „technischer Einsatz- Ölspur, Breitbrunn“ ausrücken! Nachdem die Einsatzkräfte diese Einsätze hervorragend meisterten und wieder einrücken konnten, stand Sport am Programm. Während eines lustigen Fußballspiels mit den Jugendbetreuern, heulte der Hausalarm im Feuerwehrhaus erneut! Das Einsatzstichwort lautete dieses Mal „Brandeinsatz- Brandmeldealarm, Fa. Reder“. Unverzüglich eilten die Jugendfeuerwehrmänner zu den Fahrzeugen. Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass es sich um einen Brand handelte. Umgehend wurde mit dem Aufbau und Herstellung einer Löschwasserversorgung und einer Angriffsleitung begonnen. 2 „Atemschutztrupps“ konnten eine Person retten und weiters den Brand von innen bekämpfen! Nach diesem anstrengenden Einsatz stand am Abend eine ordentliche Grillerei an, wo die aufgebrauchten Kräfte wieder aufgetankt werden konnten. Bis 22.00 konnte die Einsatzmannschaft dann ihrer Freizeit mit gemütlichem Film schauen verbringen, danach ging es ab ins Bett oder besser gesagt in den Schlafsack- immerhin hatten die Jugendlichen schon einen anstrengenden und abwechslungsreichen Tag hinter sich. Aber auch die Nachtruhe wurde unterbrochen. Wie auch oft bei den „Großen“, heulte plötzlich um kurz nach 03:00 früh wieder der Hausalarm. „Brandeinsatz- BRAND groß, Fa. Fuchshuber“ . Die Jugendfeuerwehrmänner sprangen auf, schlüpften in Ihre Uniformen und schon wenige Minuten später rückte der Löschzug zum Einsatzort aus – teils sehr verschlafene Gesichter waren hier zu beobachten. Schon während der Anfahrt waren meterhohe Flammen sichtbar. An der Einsatzstelle angekommen begann ein „Atemschutztrupp“ sofort, die Umgebung mit Löschwasser zu schützen. Parallel baute Pumpe Rutzing eine Löschwasserversorgung für Rüstlösch Rutzing auf und Pumpe Breitbrunn eine weitere Angriffsleitung. Ein weiterer „Atemschutztrupp“ führte einen Schaumangriff für die direkte Brandbekämpfung durch. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte schon bald „Brand aus“ gegeben werden. Nach den langen Aufräumarbeiten und der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft, war jeder froh nochmal für drei Stunden in den Schlafsack schlüpfen zu können. Nach der Tagwache stand für unsere jungen Kameraden ein üppiges Frühstück mit Kakao, Tee, Semmerl und Marmelade bereit. Jedem, auch den Betreuern, sah man die Anstrengung der letzten Nacht, aber auch den Stolz der erbrachten Leistungen, an. Nachdem Frühstück wurden die letzten Vorbereitungen für die bevorstehende „Dienstübergabe“ vorbreitet. Doch der Teufel schläft nicht- kurz vor Dienstende, heulte nochmals der Hausalarm. „technischer Einsatz- Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen, Hörsching- Adolf Jaroschstraße“ lautete das Einsatzstichwort. Unverzüglich rückte der Einsatzzug zur Einsatzadresse aus. Die Einsatzmannschaft wusste, dass hier rasche Hilfe nötig war und machte sich schon während der Anfahrt für die bevorstehende Menschenrettung bereit. Am Unglücksort angekommen, konnte folgende Lage festgestellt werden - 2 beteiligte Fahrzeuge sind zusammen bzw. in einen Baum gekracht, 3 eingeklemmte Personen! Sofort wurde die Unfallstelle abgesichert und mit dem Aufbau des Brandschutzes sowie 2 Geräteablagerplätzen begonnen. Anschließend wurden die Insassen mittels hydraulischem Rettungsgerät (Spreizer, Schere, Hydraulikstempel) von Rüstlösch Rutzing und Pumpe Breitbrunn befreit und konnten schon nach kurzer Zeit sicher der „Rettung übergeben“ werden. Nachdem die Unfallstelle gereinigt wurde konnte wieder eingerückt werden. Abermals mussten natürlich die Fahrzeuge und die Geräte gereinigt werden, letztendlich konnte dann gegen Mittag die Dienstübergabe und somit die Schlussveranstaltung mit dem Herrn Bürgermeister Gunter Kastler und Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Ing. Wolfgang Lehner durchgeführt werden. Jedes Jugendfeuerwehrmitglied bekam eine Urkunde mit „eigenen Portrait im Einsatz “. Zum Schluss gab es noch ein deftiges Mittagessen, anschließend konnten die Jungs den Eltern gesund und eher müde, zurück gegeben werden.

Ein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten, den aktiven Kameraden für die tolle Unterstützung zur Vorbereitung und während der gesamten 24h-Übung. Besonders aber der Fa. Reder Transporte und der Fa. Fuchshuber für die Bereitstellung Ihrer Firmengeländen und den Bereitstellern der beiden Unfallfahrzeuge, denn ohne deren Beiträge hätte dieses 24 h Seminar nicht stattfinden und die „Feuerwehrmänner von morgen“ nicht auf Ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet werden können! DANKE!

Besonders möchten wir uns aber bei unserer Jugend für das Durchhaltevermögen und die tadellosen Leistungen bedanken – ihr ward großartig!

„Wer die Jugend hat, hat die Zukunft!“
Fotos

Antreten













Klicken Sie um Foto zu vergrößern
Bereich: JDG


© Freiwillige Feuerwehr Rutzing 2020, Mühlbachstraße 73, 4063 Hörsching
Impressum und Haftungsausschluss
.